Waldreben, Clematis

Sibirische Alpenwaldrebe Albina Plena (Clematis fauriei x sibirica)

Eine zierliche Waldrebe, die von Nordnorwegen bis Ostsibirien verbreitet ist. Sie ist - wie ihre Herkunft schon vermuten lässt extrem winterhart und toliert sogar nasse und schattige Plätze. Sie klettert bis 3 Metern hoch. Die Sorte ’Albina Plena‘ zeichnet sich durch ihre dichtgefüllten, eleganten reinweißen Blüten aus; am Stielansatz befindet sich ein kleiner roter Fleck. Sie blüht von Mai bis Juni und ein zweites Mal im August. Die Sorte wächst an jedem Standort und verträgt auch Schatten.

Ganzblättrige Waldrebe Arabella (Clematis integrifolia)

Diese Sorte gehört zu den sogenannten Stauden-Waldreben. Sie verholzen und klettern nicht, sondern bilden kräftige Büsche. Die Ganzblättrige Waldrebe ist eine sehr alte Gartenpflanze: schon seit Jahrhunderten in Kultur. ’Arabella‘ blüht mit großen, wunderschönen blauvioletten Blüten ausdauernd von Juni bis September; sie ist von guter Winterhärte und für jeden Standort geeignet. Mit einer Höhe von bis zum 1,80 Meter bleibt sie überschaubar groß. Sehr gut ist sie auch für die Kübelbepflanzung geeignet. Als Partner für Strauchrosen gibt sie eine gute Figur ab.

Anemonenwaldrebe Wilsonii (Clematis montana)

Mit dieser Clematis lassen sich rasend schnell Mauern, Fassaden und Pergolen verkleiden; sie ist ungeheuer wüchsig und benötigt daher einen ausreichend großen Platz zur Entfaltung.

Alpen-Waldrebe Constance (Clematis alpina)

Diese Sorte ist eine der robustesten Waldreben- Arten. Sie ist absolut frostfest, bevorzugt eher kühlere Lagen und gedeiht auch an schattigen Plätzen gut. ’Constance‘ blüht mit zierlichen, glockigen, kräftig rosafarbenen Blüten im April und Mai und zeigt im August eine leichte Nachblüte. Sie stellt keine besonderen Ansprüche an den Standort.
Sie ist für die Kombination mit Rambler-Rosen geeignet, da beide nicht geschnitten werden müssen.